Urlaubsfreuden- Urlaubsleiden

Drucken

Bayern


Wir ihr wahrscheinlich schon festgestellt habt,mag ich Bayern sehr.
Warum werden sich einige fragen.


Weil ich die Mentalität von diesem Volk liebe.

Die meisten sind sehr gemütliche, lustige und freundliche Mitmenschen, ich fühle mich sehr gut von ihnen aufgenommen.
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass sie sehr direkt auf mich zugehen und fragen...Wos host denn du ? ( Was hast du  für eine Krankheit. )
Ich erklärs dann kurz.
Und damit ist es erledigt.
Nicht so wie ich in meiner Heimat schon häufig erlebt habe.
Mich anschauen dann tuscheln , wegschauen und mich wieder anschauen....So etwas hasse ich... Ich komme mir dann vor wie in einem Zoo ....
Natürlich gibts dort und da Menschen die anders sind. Ich will wirklich nicht alle Menschen in einen Topf werfen... es gibt natürlich auch in Bayern welche die mir nicht liegen. Und in Österreich viele die sehr nett und zuvorkommend sind.
Es sind nur meine persönlichen Erfahrungswerte.
Dieses Frühjahr fuhren wir wieder nach Bayern in die Pension Bergstub`n.
Habe ich unter meinen Hotelbwertungen eingestellt.
Ich habe mich für diese Pension entschieden, da mir das Haus auf dem Foto sehr gefiel. Ich buchte 2 Nächte .Als wir ankamen begrüßte uns die junge Hotelbesitzerin sehr herzlich. Wir konnten  uns das Zimmer aussuchen.Natürlich nahmen wir eins in Erdgeschoss mit sehr großer Terasse. Alles peinlich sauber ein sehr schönes Zimmer. In den Betten schliefen wir hervorragend. Es war sehr ruhig mit viel Wald drumherum. Also ein richtiges Paradies. Am Nachmittag stellte ich fest, dass ich noch keine einzige Tasse Kaffee getrunken hatte !!!! Ein NO GO für jeden Kaffeejunkie. Ich wurde etwas nervös. Beim Hotel war zwar ein Cafe dabei, aber nur mit vielen Stufen von Innen zu erreichen. Ich stand knapp vor einer Panikattacke... Mein Freund lief zur Rezeption und fragte wo das nächste Lokal sei, dass Kaffee ausschenkte. Da meinte die Hotelbesitzerin, dass wir mit unserem Auto hinter dem Haus auf dem Lieferantenweg ins Cafe fahren dürfen.
Dafür war ich ihr so dankbar.
Die Cafeterasse  hatte eine so  überwältigende Aussicht  man guckt auf den Bayerischen Wald
Ich trank einen hervorragenden Kaffee jetzt und aß  supergute  Eispalatschinken.
Die Hotelbesitzerin und ihre Mutter sind echte Powerfrauen sie schupfen den ganzen Hotelbetrieb fast alleine und das mit 2 kleinen Kindern alle Achtung...
Sie sind trotz des ganzen Stress immer sehr freundlich und setzten sich sooft es ging zu uns. Wir fühlten uns wie zur Familie gehörig.
Nach dem Essen wurden wir müde und legten uns etwas hin so eine Stunde war geplant.Ich wurde munter als es schon finster war. Ich sah auf die Uhr.... na buuum kurz vor zwanzig Uhr da hatten wie 4 Stunden geschlafen.
Ich weckte nun meinen Freund auf der kannte sich mom nicht aus weil es schon finster war. Er sah auf die Uhr und begann sofort zu jammern. Wir bekommen sicher nichts mehr zu essen. Alle Lokale haben schon zu... Ich musste grinsen.... Denn jetzt stand er vor einer Panikattacke... Wenn er Hunger hat und bekommt nicht schnell etwas zu essen dann verwandelt er sich zum „ Gremlin „ da wird mein gutmütiger netter Freund zum Monster... grins
Das haben seine Freunde früher gefürchtet. Es wäre fast nötig gewesen ein Blaulicht aufs Auto zu schnallen um schnell in einem Lokal zu sein..... lach
Ich hatte das bis jetzt noch nicht erlebt und kicherte. Aber das sollte mir sehr schnell vergehen.
Am Anfang fand ich es noch sehr lustig, denn die Hotelbesitzerin hatte mir gesagt wo es ein gutes Lokal gab... Wir fuhren hin..... war wegen einer Hochzeit geschlossen.... Mein Freund wurde etwas nervös ich konnte ihn aber beruhigen, da es in der Gegend einige Lokale gab.
Das Nächste hatte wegen Urlaub geschlossen, das andere hatte seinen freien Tag.... dann noch eines wegen einer Geburtstagsfeier zu.
Jetzt bekam mein Freund die Panik er jammerte im würde schlecht  und jammerte er würde gleich verhungern  und jammerte... er würde nach Hause fahren ( eh nur 380 km )  lach....
Das war ja nicht zum aushalten. Ich kam mir schon vor wie im Kindergarten.
 Jetzt fragte mein Freund wie spät es sei ich traute es mich schon gleich nicht sagen es war bereits 21.20.... denn ab 22 Uhr gibts nichts mehr zu essen.
Jetzt stand mein Freund kurz vor dem Herzinfarkt....
Wir fuhren jetzt viele Dörfer ab und suchten die Kirche .Dort gabs zwar Lokale aber wie verhext alle zu.  Wir beschlossen noch in das letzte Dorf zu fahren und danach wieder ins Hotel zurückzufahren.... Ich machte mich schon auf eine Nacht des Jammerns gefasst..... und überlegte ernsthaft im Auto zu schlafen, denn das hält kein Mensch aus.... Wir blieben bei der Kirche stehen. Da sahen wir überhaupt kein Lokal... Mein Freund blieb missmutig stehen und suchte im Routenplaner nach dem Weg zur Pension. Auf einmal klopfte es an meiner Autoscheibe ich ließ das Fenster runter. Ein sehr freundlicher Bayer fragte uns wie er uns helfen könne ob wir etwas suchen....
Ich meinte dass wir ein bodenständiges  Lokal suchen wo sie gute bayerische Küche anbieten. Er brachte momentan kein Wort heraus und war war fassungslos, schaute mich komisch an und  sagte. Das Lokal dort gehöre ihm und deutete hin. Es war gleich schräg gegenüber. Er biete bayerische Küche an, wenns uns nicht gefällt empfiehlt er uns gerne das nächste Lokal. Das in einem sehr freundlich Ton. Die zahlreichen Gäste beobachteten uns. Mein Freund und ich bekamen einen roten Kopf so schämten wir uns...
Wir erklärten dem Wirten alles- er lachte herzlich. Wir stiegen aus und wurden mit großem Hallo von den anderen Besuchern begrüßt.
Wir bestellten gemeinam einen Schweinsbraten war köstlich mit einem Semmel und einen Kartoffelknödel.
Danach bestellten wir noch gemeinsam einen  Kaiserschmarren der war soooo flaumig und gut.Es wurde ein sehr ausgelassener netter Abend.
Da hat sich der lange Irrweg gelohnt fanden wir.
Da es uns so geschmeckt hat sagten wir zum Wirten wir kämen morgen wieder... er meinte er sei gespannt.....
Aber es sollte anders kommen.
Am nächsten Abend das war unser letzter freuten wir uns schon wieder sehr auf den guten Kirchenwirt....
Wir fuhren wieder die Richtung vom Vortag und dachten wir finden den Wirten sofort.
Bei den ersten drei Kirchenwirten lachten wir noch.
Dann gaben wir in unser Navi Kirchenwirt ein... ihr werdet es nicht glauben im Umkreis von  50 km gabs unzählige Kirchenwirte.
Und mein Freund wurde wieder nervös wir hatten tagsüber kaum etwas gegessen...
Wir fuhren sicher schon zwei Stunden kreuz und quer durch die Gegend. Handyempfang gabs auch keinen denn sonst hätte ich den Wirten sicher gefunden da ich ihn am Haus erkannt hätte.
Mein Freund hatte sich vor kurzem einen neuen Jeep gekauft auf den er eigentlich sehr aufpasste.
Er hatte großen Hunger und jammerte wieder. Er schimpfte wie ein Rohrspatz.... Das mag ich überhaupt nicht und beim Autofahren hasse ich das. Ich verkrampfe mich dann so, dass es mir vorkommt als hätte ich einen Knoten in meinem gesamten Körper. Kein gutes Gefühl.
Er rumpelte über die Randsteinkante und es war im völlig egal was mit dem Auto passiert. Mich rüttelte es durch, das wiederholte sich noch ein paar mal.Jetzt reichte es mir und ich schrie sehr wütend er soll endlich mit dem  Blödsinn aufhören.  Er sah mich von der Seite so verzweifelt und treuherzig an, dass ich unwillkürlich Lachen musste.
Ich sagte wir fahren zurück in das Lokal dass uns die Hotelbesitzerin am vorigen Tag empfohlen hat wo die Hochzeit stattfand.
Wir waren spät dran und kamen kurz vor 22 Uhr beim Lokal an.
Mein Freund sprang vom Auto aus und lief rein. Ich betete, dass wir noch reindürfen.
Mein Gebet wurde erhört.
Es gab zwar nur bis 22 Uhr warme Küche aber sie machten eine Ausnahme.... Da muss mein Freund ganz schön verzweifelt rübergekommen sein.... schmunzel