Mit MIR nicht !!!

Drucken

Ich bin eine große Schnäppchenjägerin im Internet, Das einem da viel unterkommt ist normal.
Aber eine Verkäuferin war so dreist, der Wahnsinn. Ich erzähls euch.


Ich kaufe alles im Internet, da ich schon lange nicht mehr so mobil bin.
Es ist überaus praktisch man kann sich in Ruhe alles zu Hause aussuchen von einer Unmenge von Artikeln. So kann ich  sehr gut vergleichen und den günstigsten Artikel raussuchen.. Ich habe eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht, aber schwarze Schafe gibt es leider überall.
Mein Freund ist ein Goldschatz - immer wenn ich ihn brauche ist er für mich da. Ich überlegte mir wie ich mich erkenntlich zeigen könnte. Er schwärmte schon lange  von einem größeren Stromaggregat, seines sei viel zu leistungsschwach .  Da kam mir im Internet ein Stromaggregat unter so günstig - unglaublich..
Ich las mir alles sehr genau durch, sie schrieb dass sie diese Geräte aus einer Konkursmasse hat und darum so günstig zu haben sei. Das leuchtete mir ein. Ich kratzte mein Erspartes zusammen und bestellte es freudestrahlend mit Vorkasse. Das ist im Net so üblich. Ich wollte es  meinem Freund zum Geburtstag schenken und freute mich schon sehr auf sein Gesicht.
Da es bis zu seinem Freudentag noch 3 Monate waren ging sich das alles gut aus…. Dachte ich. Nach zwei Wochen fragte ich bei der Verkäuferin nach wann sie liefert.
Ich bekam sofort Antwort sie bat mich um etwas Geduld, da sie Lieferschwierigkeiten hätte.
Ich wartete wieder zwei Wochen schrieb sie an keine Rückmeldung, ich dachte an nichts Böses denn sie konnte ja auch im Urlaub, Krankenhaus usw sein. Eine Woche später mailte ich ihr nochmals wieder keine Rückmeldung. Ich bin immer sehr geduldig und freundlich, aber mit dem war es jetzt vorbei. Denn linken lass ich mich nicht gerne. Ich schrieb ihr noch ein paar mal jedes schärfer . Am Schluss drohte ich ihr sogar mit dem Anwalt, das hatte ich noch nie gemacht, aber meine Toleranzgrenze war erreicht. Ich erzählte es notgedrungen meinem Freund  das Geld würde ich nicht mehr sehen vermutete er..Dieser Meinung waren auch unsere Freunde. Es war eh eine blöde Situation denn ich lebe wir ihr wisst in Österreich und die Verkäuferin  in Deutschland.
Aber  mein Kampfesgeist wieder mal geweckt….. grins.
Ich sagte mit fester Stimme das werden wir ja noch sehen.
Da ich zum Glück Mails erst lösche wenn alles erledigt ist, fand ich in ihrem ersten Mail die Adresse und ihren Heimatort.Ich suchte ihre Telefonnummer rief sie an. Die Nummer gabs nicht. Wie dreist ist die denn ?? Na super !!! Ich war einer Betrügerin in die Falle gegangen. Jetzt war guter Rat teuer. Ich überlegte hin und her und hatte bald eine meiner guten Ideen.
Was wäre wenn ich den Bürgermeister dieser Stadt schreibe ?? Ihr denkt wahrscheinlich ist die verrückt ?? Das dachte auch mein Freund …. Lach. Er meinte ich bekäme sicher keine Antwort 

Das stachelte mich noch mehr an und so setzte ich mich hin und schrieb ihm  Als ich am nächsten Morgen in meine Mailbox sah, war ich baff ,es war Antwort vom Bürgermeister gekommen. Als ich es las staunte ich immer mehr, er bedankte sich bei mir, dass ich mich bei ihm gemeldet habe, und fragte ob er mein Mail an den zuständigen Kriminalkommissar weiterleiten darf. Natürlich sagte ich zu. Kurz danach hatte ich schon ein Mail von ihm. Ich öffnete es schnell und bekam immer größere Augen er schrieb dass gegen diese Verkäuferin schon einige Beschwerden vorlegen, aber noch die Beweise fehlten. Er bat mich ihm den gesamten Mailkontakt zu senden um das alles zu klären.
Das tat ich sofort. Einen Tag  später meldete sich der Kommissar wieder bei mir. Er bedankte sich herzlich bei mir für die Unterlagen und fragte mich  ob ich diese Person wegen Betrug anzeigen werde. Ich schrieb ich würde das nicht gerne machen. Aber wenn es die einzige Möglichkeit sei, mein Geld wieder zurückzubekommen, werde ich es tun. Nach ein paar Stunden bekam ich Rückmeldung, ob  es mir möglich sei zur Verhandlung nach Deutschland zu kommen. Da ich verneinte meinte er ob ich bitte in meiner  Heimatgemeinde auf die Polizei gehen könne um die Anzeige aufzunehmen .Die würden sie ihm  zukommen lassen und dann wäre es für mich erledigt. Mein Freund fuhr mich am nächsten Tag zu unserer Polizeistation. Mein „ erklärter Lieblingspolizist „ hatte Dienst so ein Mist er mochte mich nicht und umgekehrt war es genauso.
Es waren einige Stiegen zu bewältigen. Mein Freund fragte ob er runter kommt, da ich mir beim Stiegen steigen sehr schwer tue. Er meinte leider geht das nicht. Genauso hatte ich es mir vorgestellt. Ich sah meinen Freund an und meinte grimmig die paar Stiegen die schaff  ich,
Atemlos oben angekommen setzte ich mich dem oh so  unfreundlichem Polizisten gegenüber, zeigte ihm das Mail des Kommissars . Er meinte flapsig das sei nicht sein Kompetenzbereich. Ich giftete ihn an ich hätte eh nix anderes erwartet, grüßte  dann noch betont freundlich  und stapfte wütend die Stufen hinunter.
Später schrieb ich ich dem Kommissar wie mein Gespräch verlaufen ist. Er verstand das nicht, hatte aber noch eine Idee, Er bat mich ihm meinem Pass zu kopieren und dann noch meine  von mir unterschriebene Anzeige  zu mailen. Das tat ich dann auch.. So brauchte ich bei der Verhandlung nicht dabei zu sein. Der Kommissar bedankte sich  für meine Mitarbeit und versprach mir dass ich mein Geld als erste zurückbekommen würde .So war es dann auch .Ein paar Tage nach der Verhandlung hatte ich den Betrag auf den Cent genau auf meinem Konto. Ich bin diesem netten Polizisten sehr  dankbar dafür.

 Was lernt man daraus ?

Wenn auch eine Situation aussichtslos erscheint, gebt nicht zu schnell auf . Es lohnt sich zu kämpfen.
Lasst euch nix gefallen !!!