logo 200Willkommen auf der Webseite von Gaby Inkaria!

    Ich freue mich über deinen Besuch! Hier findest du viele Informationen über mich, mein erstes Buch und viele andere Dinge, die ich mit euch austauschen möchte. Über Feedback oder Anregungen würde ich mich freuen! 

     

    Man soll niemals sagen, schlimmer kann es nicht mehr kommen.
    Schlimmer geht immer.

    Ich war gut gelaunt mein Geburtstag stand vor der Tür. Zwei Wochen vorher- Anfang Juli  wollten wir nach Bayern fahren.Ein paar Tage bleiben und dann gemütlich Ende Juli   in unserem Garten zu meinem „ Freudentag „ grillen. Wenn ich gewusst hätte was auf mich zukommt.... Ich erzähls euch von Anfang an.

    Als kleines Kind war ich normalgewichtig. Als ich in die Volksschule ging, begann ich etwas pummelig zu werden. Daran war auch mein Opa etwas schuld. Er liebte mich sehr. Er sagte immer mein „ Gaberl „ zu mir. Das durfte nur mein Opa zu mir sagen.Jedes Wochenende holte er mich mit seinem Mercedes ab. .Wer in den 60er Jahren mit einem Mercedes gefahren ist der weiß, wie  weich diese Autos gefedert waren. Sie schwangen wie ein betrunkenes Schiff. Dieses Fahrzeug war eine richtige Affenschaukel. Es kam wie es kommen musste. Immer auf halber Strecke musste mein Opa stehen bleiben und ich erbrach mich. Das war schon wie ein Ritual. Dann fuhren wir weiter. Im Haus meines Opas angekommen begrüßte ich meine Oma und die 2 Tanten . Danach spielte ich mit dem Hund. Dann kam die Frage,. Gaberl was willst du essen? Ich zählte es ihm  auf -  wie es alle kleine Kinder tun. Mein Opa hüpfte sofort ins Auto und fuhr einkaufen. Aber nicht ein paar Dinge, sondern alles was ich aufgezählt hatte und das in vierfacher Ausführung. So war es nicht verwunderlich, dass ich stark zunahm.

    Zutaten für  den 50er

    1 x Mütze
    1 x Dracula Zähne
    1 x Allzweckbürste
    1 x Zange mit Stiel
    1 x große Scherzbrille
    4 x Wäscheklammern
    2 x Scherzohren
    1x Clownnase
    1x Furzkissen
    1x Lachsack
    1x Riesenwindel

    Und natürlich ein Geburtstagskind, das viel Spaß  versteht. So wie unser Roni :

    Ich war schon immer in alle Tiere vernarrt so -  durfte etwas in meinem Leben nicht fehlen. Ratet mal was das war ???
    Ja genau richtig - eine Babykatze soo lieb, ich war ganz vernarrt in das süße Ding. Nachdem es meine erste Katze war, dachte ich es sei normal, dass sie überall kratzen. Es benützte mich und meine Familie als Kratzbaum, wir waren von oben bis unten mit Kratzspuren übersät.

    Ich beschloss also einen Kater bei uns aufzunehmen.
    Es sollte ein ganz Armer sein, den sonst keiner wollte.
    Also rief ich im Tierheim an und sagte ich wolle den ärmsten Kater den sie gerade haben bei mir aufnehmen. Einen Kater darum, weil ich schon eine sehr dominante Katze habe und ich wusste, dass sich junge Kater meistens einer älteren Katze unterwerfen.
    Am Telefon waren sie ganz begeistert. Sie hätten einen jungen Kater der als unvermittelbar galt. Da er so schüchtern war und keine Menschen vertraute, denn er hatte bis jetzt noch keine guten Erfahrungen mit diesen gemacht. Er wurde nur gequält. Sie überlegten schon ob sie ihn einschläfern sollten. Ich rief bitte nicht - ich nehme in natürlich bei mir auf !!!!!Sie meinten, ob ich mir das zutrauen würde.
    Ich meinte mit fester Stimme ja, sicher.