logo 200Willkommen auf der Webseite von Gaby Inkaria!

    Ich freue mich über deinen Besuch! Hier findest du viele Informationen über mich, mein erstes Buch und viele andere Dinge, die ich mit euch austauschen möchte. Über Feedback oder Anregungen würde ich mich freuen! 

    Ich war schon immer in alle Tiere vernarrt so -  durfte etwas in meinem Leben nicht fehlen. Ratet mal was das war ???
    Ja genau richtig - eine Babykatze soo lieb, ich war ganz vernarrt in das süße Ding. Nachdem es meine erste Katze war, dachte ich es sei normal, dass sie überall kratzen. Es benützte mich und meine Familie als Kratzbaum, wir waren von oben bis unten mit Kratzspuren übersät.

    Ich beschloss also einen Kater bei uns aufzunehmen.
    Es sollte ein ganz Armer sein, den sonst keiner wollte.
    Also rief ich im Tierheim an und sagte ich wolle den ärmsten Kater den sie gerade haben bei mir aufnehmen. Einen Kater darum, weil ich schon eine sehr dominante Katze habe und ich wusste, dass sich junge Kater meistens einer älteren Katze unterwerfen.
    Am Telefon waren sie ganz begeistert. Sie hätten einen jungen Kater der als unvermittelbar galt. Da er so schüchtern war und keine Menschen vertraute, denn er hatte bis jetzt noch keine guten Erfahrungen mit diesen gemacht. Er wurde nur gequält. Sie überlegten schon ob sie ihn einschläfern sollten. Ich rief bitte nicht - ich nehme in natürlich bei mir auf !!!!!Sie meinten, ob ich mir das zutrauen würde.
    Ich meinte mit fester Stimme ja, sicher.


    Ich kaufte mir vor ein paar Jahren ein Bidet Wc.Es ist super, wenn man Blasen oder Hämorrhoidenprobleme hat .Der Popo wird einem mit einem starken warmen  Wasserstrahl gesäubert und danach mit einem eingebauten Fön getrocknet.Es ist wirklich sehr angenehm. Man erspart sich damit das Wc Papier.
    Seit dieser Zeit verbringe ich mehr Zeit im Wc als früher.
    Ich habe jetzt sogar einen Zeitungsständer im Wc.......grins
    Meine Freunde und Bekannten waren zwar alle sehr neugierig, aber keiner wollte es ausprobieren.... Nur eine meiner Freundinnen ließ sich nach langem Flehen erweichen. . Ich erklärte ihr ganz genau , wie sie die zwei Tasten zu bedienen hatte. Aber etwas dass das natürlichste für mich war, erwähnte ich nicht. Das stellte sich danach als großer Fehler heraus.

    Joe

    Ich bezog mit 18 Jahren meine erste kleine Wohnung.  Zu dieser Zeit erfuhr ich von Bekannten, dass ein Freund von ihnen einen Wurf Frettchen hatte und nicht wusste wohin damit. Ich dachte mir nur mal schauen. Als ich die Tierchen sah, war es um mich geschehen. Das Allerkleinste und Schwächste hatte es mir angetan. Der Besitzer schüttelte seinen Kopf er meinte, dass dieses Frettchen wahrscheinlich nicht überleben würde, da es so schwach sei und ich ihm alle  zwei Stunden ein Fläschchen geben muss.Da war mein Beschützerinstinkt geweckt. Ich sagte gerade deshalb will ich es haben und war nicht mehr davon abzubringen. Ich machte mir noch mit dem Besitzer aus, dass ich es jederzeit wieder zurückbringen dürfte. Er war damit einverstanden und grinste mich an „ Viel Vergnügen „. Ich bedankte mich, nahm den kleinen Kerl und steckte ihn in meinen Pullover.

    London

    Meine damals beste Freundin Judy und ich ( wir waren so eng verbunden wie Schwestern )  beschlossen nach England zu fliegen. Wir planten alles sehr gut und freuten uns wie verrückt auf unseren ersten gemeinsamen Mädls Urlaub.
    Sie ging ein halbes Jahr ins Gymnasium und war darum überzeugt perfekt Englisch zu sprechen. Da sollte sie in England an ihre Grenzen stoßen.....  lach.